Ein weites Feld | Literatur gestern und heute

Nach den sehr erfolgreichen Veranstaltungen in den letzten Jahren wird auch im Jahr 2019 wieder ein Seminar an der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte in Malente stattfinden:

„Wäsche und Kinder ins Haus! Zigeuner sind da!“ – Sinti und Roma in der Literatur zwischen Stigmatisierung und Romantisierung  

Vielen ist der obige Spruch noch geläufig. Der Begriff ‚Zigeuner‘ brandmarkt seit dem Mittelalter Sinti und Roma. Es verwundert daher nicht, dass auch das Bild dieser Menschen in der Literatur geprägt ist durch Ressentiments, Ausgrenzung und Stigmatisierung. Parallel dazu existiert allerdings ein breites Schrifttum, in dem ein romantisches Bild vorherrscht: z. B. die „rassige Zigeunerin“, der „virtuose Zigeuner-Geiger“ oder das „lustige Zigeunerleben“. Wie ist dies mit der historischen Realität vereinbar?

Beispielhaft werden im Seminar Werke aller Epochen und Gattungen vor dem Hintergrund ihrer sozial-historischen Entstehungszeiten analysiert, wobei die Epochen Sturm und Drang bis Romantik sowie die Nachkriegsliteratur im Vordergrund stehen. Vertieft wird das leseintensive Seminar, für das keine Vorkenntnisse erforderlich sind, durch Bild- und Tondokumente.  Exkursmäßig werden die bildende Kunst und die Musik mit einbezogen.  

Termin: 6. – 10. Mai 2019
Ort: Gustav Heinemann Bildungsstätte Malente

Dieses Seminar wird als Bildungsurlaub anerkannt

Weitere Informationen und Anmeldung